Die Areuse-Schlucht

Am einfachsten fahren Sie mit dem Tram nach Neuenburg und dann mit dem Zug nach Noiraigue. Hier starten Sie die Wanderung durch die Areuse-Schlucht zurück nach Paradis Plage. Nach 30 Minuten Weg kommen die Felswände immer näher, es geht bergab und das Getöse des Wassers nimmt zu. Eine erste Brücke führt über das sprudelnde Nass. Durch das Metallgitter hindurch sehen wir das schäumende Wasser direkt unter unseren Füssen. Kraftvoll tobt der Bach sich aus und stürzt sich dann in den Abgrund. Eine vielfältige Tierwelt zeigt sich hier: So kann man die kühne Wasseramsel beobachten, wie sie von einem Felsblock aus mit dem daran hochspritzenden Wasser spielt. Bei Champ-du-Moulin ziehen Forellen den Strom hinauf. Wir setzen den Abstieg fort und widerstehen nur ungern der Versuchung, in den transparenten, blaugrünen Wasserbecken zu baden. Fast könnte man vergessen, dass wir uns hier im Jura befinden! Weitere Informationen finden Sie hier. Hier finden Sie einen tollen Artikel von Thomas Widmer, erschienen im Tages-Anzeiger vom  24. Oktober 2014.